Gemeinde Wildsteig

Informationen für Eltern

Telefonsprechzeiten der Schulpsycholgen an Grundschulen im Schuljahr 2019/2020


Herr Robert Gerg

Stainhartstraße 9
82362 Weilheim
Telefon 0881-681 1144
Telefax 0881-681 2197


Sprechzeiten

Dienstag: 11.30 - 12.30 Uhr
Donnerstag: 12.00 - 13.00 Uhr

 

Telefonsprechzeiten der Beratungslehrer an Volksschulen im Schuljahr 2019/2020


Frau Melanie Dorfner

Ludwigstr. 4a
86971 Peiting 
Telefon 01520 738 3558

schulberatung-dorfner@gmail.com oder

Telefonsprechzeiten
Mittwoch: 9.35 - 10.20 Uhr
Telefon 01520 738 3558

Die Aufgabenbereiche sind u.a.:

Beratung bei Lern- und Leistungsstörungen (z. B. Teilleistungsstörungen, Motivationsprobleme, Arbeitsverhalten) spezielle Schullaufbahnentscheidungen (z. B. besondere Förderbedürfnisse oder Begabungen) bei akuten Krisen (z. B. plötzlicher Leistungsabfall oder Schulverweigerung, Selbstaggression) Unterstützung des Lehrers (z. B. bei Disziplinproblemen, Konflikten mit Eltern)

Schulpsychologische Maßnahmen

  • dienen in erster Linie der Problemklärung (Diagnose), Beratung und Betreuung
  • vermitteln, informieren, stützen, fördern und helfen
  • schaffen Kontakte zu weiteren Fachleuten (z. B. Therapeuten)

Schulpsychologische Beratung ist kostenlos. Schulpsychologen und Beratungslehrer unterliegen der Schweigepflicht.

 

Sollten Sie Hilfe in Notlagen brauchen, können Sie sich an folgende Fachstellen wenden:

         Staatliche Beratungsstellen

          •   jeder Lehrer, jede Lehrerin des Vertrauens

          •   Beratungslehrer der Schule, Frau Melanie Dorfner, 01520 738 3558 Sprechzeit: Mittwoch, 09.35 - 10.20 Uhr

          •   Schulpsychologe, der für unsere Schule zuständig ist: Frau Anna-Lena Bürger. 08867/9139613 Sprechzeit: Donnerstag, 13.30 - 14.15 Uhr

          •   die staatliche Schulberatungsstelle Oberbayern-West, Frau Dr. Ursula Killi, 089/5589924-10 oder 11, Montag - Freitag,

               E-Mail: killi(at)sbwest.de,

               www.km.bayern.de/ministerium/institutionen/schulberatung/oberbayern-west/ansprechpartner.html

          •   ASA-flex, Schulpsychologische Beratungsstelle ASA-Flex-Team, Steinhartstr. 9, 82362 Weilheim, Mobil: 015168407242,

             Tel.: 0881/6811144 (Robert Gerg), E-Mail: ASA.Team@herzogsaegmuehle.de

          •   Amt für Jugend und Familie, Dienststelle Schongau, Schloßplatz 1, 86956 Schongau, 08861/2113125


Nichtstaatliche Beratungsstellen

          •   KJF Erziehungs-, Jugend, und Familienberatung Weilheim-Schongau, Murnauerstr. 12, 82362 Weilheim, 0881/40470

              (Frau Gödde), E-Mail: info.weilheim-schongau@kfj-kfh.de,

              www.kfj-kinder-jugendhilfe.de/wo-sie-uns-finden/weilheim-schongau/

           •   Kinderärzte und Fachärzte für Kinder und Jugendpsychiatrie, Psychologische Psychotherapeuten
              Mögliche Ansprechpartner erfahren Sie über Ihren Hausarzt oder entnehmen Sie dem Telefonbuch

           •   Nummer gegen Kummer
                        - Kinder- und Jugendtelefon: 116111, Montag - Samstag, 14-20 Uhr,

                          www.nummergegenkummer/kinder-und-jugendtelefon.html

 
                        - Für Eltern, Großeltern und andere Erziehenden: 0800 1110550, Montag - Freitag, 9-11 Uhr,

                       Dienstag und Donnerstag, 17-19 Uhr, www.nummergegenkummer/elterntelefon.html


           •   Telefonseelsorge, 0800/1110111

Was tue ich wenn…

…mein Kind  krank ist und deshalb nicht in die Schule besuchen kann?

Sie können morgens (ab 7.30 Uhr) in der Schule anrufen (Telefon: 913 9 60) und mitteilen, dass Ihr Kind nicht in die Schule kommen kann. Die Lehrkraft wird dann benachrichtigt. Sie können aber auch jederzeit ein Geschwisterkind oder einen Mitschüler bitten, dass Sie Ihr Kind in der Schule entschuldigen. Lassen Sie aber bitte auf alle Fälle die Schule wissen, wenn Ihr Kind am Unterricht nicht teilnehmen kann. Sollte Ihr Kind nicht entschuldigt sein, melden wir uns telefonisch bei Ihnen, um uns nach Ihrem Kind zu erkundigen. Allerdings sollte dies die Ausnahme sein.

Erkrankt Ihr Kind oder ein anderer Familienangehöriger an einer ansteckenden Krankheit (Scharlach, Röteln, Mumps, Masern, Windpocken) darf das Kind die Schule erst wieder besuchen, wenn nach dem Urteil des behandelten Arztes (Attest) keine Ansteckungsgefahr mehr besteht. Beim Auftreten von Kopfläusen dürfen die betroffene Kinder erst nach einer entsprechenden Behandlung wieder in die Schule gehen.


…mein Kind vom Unterricht beurlaubt werden soll?

Eine Beurlaubung vom Unterricht kann grundsätzlich nur in dringenden Fällen erfolgen. Ein Urlaubsbeginn vor oder nach den Ferien gehört auf keinen Fall dazu. Bitte erklären Sie in einem formlosen Schreiben kurz den Grund und die Dauer der gewünschten Beurlaubung bei der Schulleitung. Ist ein Erholungsaufenthalt während der Schulzeit erforderlich, so muss ein ärztliches Zeugnis über den Grund der Erholungsbedürftigkeit vorgelegt werden. Aus diesem Zeugnis soll auch hervorgehen, weshalb der Erholungsaufenthalt nicht in der unterrichtsfreien Zeit (Ferien) erfolgen kann.


…sich die Anschrift, das Sorgerecht, der Familienstand usw. ändert?

An der Schule werden neben den Zeugnissen und den Versäumnissen nur die Daten gespeichert, die bei der Schulanmeldung erhoben werden. Wenn sich bei diesen Angaben etwas ändert, rufen Sie bitte im Büro an und geben die Änderungen durch. Eine Änderung beim Sorgerecht und der Staatsangehörigkeit muss der Schule mit den erforderlichen Nachweisen (Pass, Sorgerechtsbescheid, etc.) unbedingt mitgeteilt werden.


…ich ein Problem habe?

Bitte wenden Sie sich auf jeden Fall zuerst an den Klassleiter Ihres Kindes. Oft lassen sich hier schon in einem offenen, vertrauensvollen Gespräch Probleme zu einer Lösung führen.

Aktion Löwenzahn

Wir möchten Sie wieder an die Aktion "Löwenzahn" der LAGZ zur Zahngesundheit erinnern: Jedes Kind sollte zweimal im Jahr zur Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt gehen. Lassen Sie dort bitte jeweils die Löwenzahnkarten, die Sie zu Beginn des Schuljahres erhalten haben, abstempeln. Sollten Sie mit Ihrem Kind öfter zum Zahnarzt gehen und weitere Karten benötigen, wenden Sie sich bitte an die jeweilige Lehrkraft.

Bei einem Rücklauf von bis zu 200% (d.h. jedes Kind war zweimal im Jahr beim Zahnarzt) erhalten wir von der LAGZ einen Geldbetrag, mit dem wir z.B. Bälle oder die Ausstattung unserer Pausenhofspiele finanzieren.

 

 

Aktion Löwenzahn

Liebe Kinder,
toll, dass ihr alle so fleißig zum Zahnarzt gegangen seid. Macht weiter so!